27. August 2016 14 Aufrufe Keine Kommentare
In 14 Tagen in Como oder Ventimiglia: Flüchtlinge in einem Schlauchboot vor der italienische Insel Lampedusa. (Bild: dpa/Darrin Zammit Lupi/MOAS.EU)

Migrantenkrise
Im Süden braut sich was zusammen
Über die Mittelmeerroute sind in diesem Jahr schon über 100.000 afrikanische Migranten nach Italien gekommen. Die Aufnahmelager sind überfüllt, der EU-Verteilungsplan funktioniert nicht, die Nachbarländer riegeln die Grenzen ab – oder bereiten sich darauf vor. In Italien steigt der Druck.
 
In 14 Tagen in Como oder Ventimiglia: Flüchtlinge in einem Schlauchboot vor der italienische Insel Lampedusa. (Bild: dpa/Darrin Zammit Lupi/MOAS.EU)

Das geht nicht mehr lange gut: Die nächste große Migrantenkrise, diesmal aus Afrika, bahnt sich an. Sie hat …

weiterlesen »

Bund- und Land, Hervorgehoben »

27. August 2016 14 Aufrufe Keine Kommentare
In 14 Tagen in Como oder Ventimiglia: Flüchtlinge in einem Schlauchboot vor der italienische Insel Lampedusa. (Bild: dpa/Darrin Zammit Lupi/MOAS.EU)

Migrantenkrise
Im Süden braut sich was zusammen
Über die Mittelmeerroute sind in diesem Jahr schon über 100.000 afrikanische Migranten nach Italien gekommen. Die Aufnahmelager sind überfüllt, der EU-Verteilungsplan funktioniert nicht, die Nachbarländer riegeln die Grenzen ab – oder bereiten sich darauf vor. In Italien steigt der Druck.
 
In 14 Tagen in Como oder Ventimiglia: Flüchtlinge in einem Schlauchboot vor der italienische Insel Lampedusa. (Bild: dpa/Darrin Zammit Lupi/MOAS.EU)

Das geht nicht mehr lange gut: Die nächste große Migrantenkrise, diesmal aus Afrika, bahnt sich an. Sie hat …

weiterlesen »

Hervorgehoben »

19. Januar 2016 555 Aufrufe Keine Kommentare
Unionspolitiker fordern einen Zuwanderungsstopp. Bild: Fotolia/cevahir

Acht von zehn Bayern wollen einer aktuellen Umfrage zufolge den Zuzug von Flüchtlingen durch eine Obergrenze verringern und unterstützen damit eine Forderung der CSU. Mehr als der Hälfte der Befragten im Freistaat macht die hohe Zahl der Flüchtlinge Angst. Die Bürger befürchten mehr Straftaten, höhere Schulden und steigende Konkurrenz auf dem Wohnungsmarkt.

Unionspolitiker fordern einen Zuwanderungsstopp. Bild: Fotolia/cevahir
 
So geht das nach dem Winter weiter
Zwanzig Mal so viele Migranten wie  2015

Migranten am Grenzübergang Sentilj – Spielfeld (Slowenien – Österreich) im November 2015. Bild: imago/Christian Mang
 
Zuwanderung Deutliche …

weiterlesen »

Aktuelles, Bund- und Land, Hervorgehoben »

15. Januar 2016 1.140 Aufrufe Keine Kommentare
Bayerns Zahlungen in den Länderfinanzausgleich erreichen wieder Rekordwerte. Bild: Imago/Ralph Peters

 
Bayern zahlt für den Rest der Republik 5,46 Milliarden Euro
Die bayerischen Zahlungen in den Länderfinanzausgleich haben 2015 einen neuen Rekordwert erreicht. Sie stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent auf nunmehr 5,46 Milliarden Euro. Der Freistaat musste damit 57 Prozent des gesamten Ausgleichsvolumens von 9,62 Milliarden Euro schultern.

Bayerns Zahlungen in den Länderfinanzausgleich erreichen wieder Rekordwerte. Bild: Imago/Ralph Peters
„Diese Zahlen unterstreichen erneut sehr deutlich, dass eine Reform überfällig ist und Bayern entlastet werden muss“, betonte der bayerische Finanzminister Markus Söder. Allein mit dem Thema …

weiterlesen »

Bund- und Land, Presse & Medien »

4. Dezember 2015 1.069 Aufrufe Keine Kommentare
Der personifizierte erhobene Zeigefinger: Claudia Roth, hier auf der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Halle. Die Bundestagsvizepräsidentin steht massiv in der Kritik. Bild: Imago/Felix Abraham

Mit Linksautonomen
Sie ist am Samstag bei einer Anti-AfD-Demonstration mitmarschiert.
Harte Kritik an Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat der CSU-Landtagsabgeordnete Florian Herrmann geäußert. Sie ist am Samstag bei einer Anti-AfD-Demonstration mitmarschiert, bei der “Deutschland, Du mieses Stück Scheiße” und “Deutschland verrecke” skandiert wurde. Obwohl sie das auch gehört haben muss, hat sie sich bisher nicht davon distanziert – im Gegensatz zu anderen Beteiligten.

Der personifizierte erhobene Zeigefinger: Claudia Roth, hier auf der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Halle. Die Bundestagsvizepräsidentin steht massiv in der Kritik. Bild: …

weiterlesen »

Bund- und Land »

13. November 2015 554 Aufrufe Keine Kommentare
Flüchtlinge im Seehafen Rostock. Von hier aus führte die Route per Fähre nach Schweden. Wegen der großen Zahl von Flüchtlingen hat Schweden vorübergehend wieder Passkontrollen an den Grenzen eingeführt. Foto: dpa/Bernd Wüstneck

Rot-Grüne Scheinheiligkeit
Am Donnerstag hat das rot-grün regierte Schleswig-Holstein angekündigt, wegen der schwedischen Grenzkontrollen keine aus Bayern überstellten Flüchtlinge mehr aufzunehmen. Dabei leiten kleine bayerische Grenzdörfer pro Tag mehr Flüchtlinge weiter als große Städte im Norden. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer kritisierte die “Scheinheiligkeit”. Am Freitag wurde der Aufnahmestopp wieder kassiert.

Flüchtlinge im Seehafen Rostock. Von hier aus führte die Route per Fähre nach Schweden. Wegen der großen Zahl von Flüchtlingen hat Schweden vorübergehend wieder Passkontrollen an den Grenzen eingeführt. Foto: dpa/Bernd Wüstneck
 
Angesichts der geänderten Grenzkontrollen …

weiterlesen »